Deutscher Kinderschutzbund

Kreisverband Soest e.V.

  • Der Kinderschutzbund Soest finanziert sich ausschließlich aus Beiträgen der Mitglieder und Spenden. Deshalb sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

  • Du hast Stress mit den Eltern oder in der Schule? Zoff mit Freunden, Probleme mit der Liebe oder Sexualität? Wir helfen dir! Ruf uns an unter der kostenlosen Nummer gegen Kummer

  • Jemand ist Dir zu nahe gekommen oder Du hast Fragen zum Thema sexuelle Gewalt? Wir beraten Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen. Wir helfen auf Wunsch auch anonym.

Bettina Weidinger referiert am 5.11. auf unserer Mitgliederversammlung

Wir freuen uns sehr, dass es uns erneut gelungen ist Bettina Weidinger, die bereits im März 2018 in der Stadthalle Soest im Rahmen der Fachtagung „Sexuelle Gewalt an Kindern“ mehr als 400 Teilnehmer/Teilnehmerinnen mit ihrem Vortrag beeindruckt und begeistert hat, als Referentin zu gewinnen. Am Montag, 05.11.2018, um 19 Uhr wird Frau Weidinger im Börde-Berufskolleg in Soest, Geschwister-Scholl-Strasse 1 (Abzweigung vom Paradieser Weg), vor Eintritt in die Mitgliederversammlung des Kinderschutzbundes einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Kindliche sexuelle Entwicklung“ angereichert um Fallbeispiele referieren.

Zu diesem kostenlosen Fachvortrag möchten wir alle Interessierte herzlich einladen.

Bettina Weidinger ist Leiterin des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik und Sexualtherapie. In ihrem Vortrag wird Frau Weidinger darauf eingehen, dass vor allem die kindliche sexuelle Entwicklung nach wie vor eine intensive Tabuisierung erfährt. Im Hintergrund stehen häufig Unwissenheit und Angst auf erwachsener Seite. So wird kindliche Sexualität von vielen mit erwachsener Sexualität assoziiert und fälschlicherweise als mehr oder weniger spontan eintretendes Entwicklungsereignis während der Pubertät gesehen. Die damit verbundenen Zuschreibungen sind zumeist negativ geprägt und vermitteln den Eindruck, es handle sich um eine vorübergehende Art der Erkrankung. Einschätzungen dieser Art aber haben nicht nur Auswirkung auf den Umgang mit Jugendlichen, sondern auch eine massive Auswirkung auf die Betrachtung kindlicher Sexualität: Diese erscheint als nicht vorhanden oder wird gerne in das kindliche Eck des Spielerischen gedrängt. Dabei wird übersehen, dass die Etablierung einer erwachsenen sexuellen Kompetenz, wie alle anderen Ebenen des Menschseins auch, auf einer kontinuierlichen, mit der Geburt beginnenden Lebenserfahrung beruht.

Die Referentin wird daher deutlich machen, dass sowohl das Ignorieren kindlicher Sexualität ,wie auch das falsche Bewerten kindlichen sexuellen Verhaltens Auswirkungen auf die gesamte kindliche Entwicklung haben kann. Sie wird darlegen, dass Sexualität integraler Bestandteil menschlicher Entwicklung ist und zwar von Beginn an. An Hand von Beispielen wird sie erläutern, wie Kinder von klein auf in altersgerechter Form in der Entwicklung sexueller Basiskompetenzen hin zu einer stabilen, gesunden und kompetenten Sexualität unterstützt werden können.

Darüber hinaus wird Frau Weidinger in ihrem Vortrag auf spezifische Fragen zum kindlichen (sexuellen) Verhalten eingehen, wie etwa scheinbar „auffällige“ Verhaltensweisen und einen möglichen pädagogischen Umgang damit. Sie wird des Weiteren konkretes Wissen über die sexuelle Entwicklung von Kindern und Jugendlichen vermitteln. Dieses ist u.a. auch unabdingbare Basis, um bei Verdacht auf sexuelle Gewalt gezielt und angemessen reagieren zu können.
Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist mit Frau Weidinger eine ausgewiesene Expertin zu diesem Thema gewonnen zu haben. Der Vortrag wird allen, die Verantwortung für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen tragen, wichtige Impulse geben.

Wie immer ist der Vortrag, der vor der eigentlichen Mitgliederversammlung stattfindet, öffentlich. Er richtet sich an Eltern und alle, die in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Jugendämtern, Einrichtungen der Jugendhilfe und sonstigen Institutionen mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben. Sonstige Interessierte sind gleichfalls willkommen. Über Ihr kommen würden wir uns freuen.

 

Pressekontakt

Beatrix Neuhaus
0160 96365043
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen