Deutscher Kinderschutzbund

Kreisverband Soest e.V.

  • Der Kinderschutzbund Soest finanziert sich ausschließlich aus Beiträgen der Mitglieder und Spenden. Deshalb sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

  • Du hast Stress mit den Eltern oder in der Schule? Zoff mit Freunden, Probleme mit der Liebe oder Sexualität? Wir helfen dir! Ruf uns an unter der kostenlosen Nummer gegen Kummer

  • Jemand ist Dir zu nahe gekommen oder Du hast Fragen zum Thema sexuelle Gewalt? Wir beraten Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen. Wir helfen auf Wunsch auch anonym.

250 Zuhörer bei Vortrag von Bettina Weidinger

Bettina Weidinger und Hans Meyer

Großer Andrang herrschte am am 5. November anläßlich der Mitgliederversammlung des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Soest im Börde-Berufskolleg in Soest. Gut 250 Zuhörer und Zuhörerinnen konnte der Vorsitzende des Kinderschutzbundes Hans Meyer zum öffentlichen Vortrag von Bettina Weidinger, Leiterin des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik und Sexualtherapie, zum Thema „Kindliche sexuelle Entwicklung“ begrüßen. In ihrem ausgesprochen lebhaften und und an Hand von vielen Fallbeispielen sehr gut nachvollziehbaren Vortrag machte Frau Weidinger deutlich, dass Sexualität integraler Bestandteil der menschlichen Entwicklung und daher in der Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen bereits von Geburt an zu achten und beachten ist.

Sie stellte klar, dass Kinder für alle Bereiche der Gesundheit- auch für die Sexualität - positive Rahmenbedingungen benötigen. Vor allem Begrenzung und Einengung der Kinder durch moralische Einschränkungen, durch Abwertung, durch Vernachlässigung und andere Gewaltformen haben immer auch Auswirkungen auf die sexuelle Entwicklung. Erforderlich für eine gesunde Entwicklung ist vor allem eine respektvoller und körperfreundliche Haltung erwachsener Bezugspersonen.

Als Dank für den Vortrag und zur Erinnerung an den Beusch in Soest hat der Kinderschutzbund Frau Weidinger einen Kalender mit Fotos der Stadt Soest und Pralinen aus Westönnen übergeben.

Pressekontakt

Beatrix Neuhaus
0160 96365043
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen